Gut zu Wissen...

Ab wann Zähneputzen?

Spätestens sobald der erste Zahn durchgebrochen ist, sollten Sie mit dem Zähneputzen beginnen. Auch sehr kleine Kinder nehmen Zuckerarten zu sich, die zu Karies führen können.

 

Zudem akzeptieren Kinder das Zähneputzen besser, wenn Sie sich in ganz jungen Jahren daran gewöhnen.

Kariesprophylaxe mit Fluorid

Für weitere Informationen zum Thema Fluorid schlagen Sie bitte die aktuellen Richtlinien unter den wissenschaftlichen Stellungnahmen auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde www.dgzmk.de nach. 

Welche Zahnbürste soll mein Kind verwenden?

Bitte kaufen Sie Ihrem Kind eine weiche Kinderzahnbürste und tauschen sie aus, wenn die Borsten anfangen schräg abzustehen. Anfangs werden Sie viele Zahnbürsten brauchen, da Kinder häufig mehr auf den Bürsten herumkauen als sich damit Zähne putzen zu lassen. Für Babys eignen sich auch Fingerhütchen mit Kunststoff-Borstenfeld.

 

Eine elektrische Kinderzahnbürste kann Ihr Kind ab 2,5 bis drei Jahren verwenden.

 

Die meisten Hersteller haben Ihre Kinderzahnbürsten in Altersgruppen unterteilt, die sich in der Größe des Borstenfelds und der Länge und Dicke des Griffs unterscheiden. Bitte halten Sie sich an diese Einteilung. 

Welche Zahnpasta soll ich benutzen?

Die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) empfiehlt Kinderzahnpasta mit Fluorid. Diese enthält 500 ppm Fluorid (diese Zahl finden Sie auf der Zahnpastatube. Sollte mehr als 500 ppm Fluorid enthalten sein, ist die Zahnpasta erst ab dem Alter von ca. 6 Jahren empfehlenswert.

 

Fluoridtabletten sind dann nach momentanen Studien nicht mehr nötig. Tragen Sie eine kleine Menge (erbsengroß) Zahnpasta mittig auf die Zahnbürste auf. Es macht nichts, wenn Ihr Kind etwas Zahnpasta „isst“ oder noch nicht ausspucken kann, da die Fluoridmenge die verschluckt wird, sehr gering ist.

Wie lange soll mein Kind Zähne putzen?

Sind nur die Milchfrontzähne durchgebrochen, putzen Sie bitte 1 Minute 1-2x täglich. Sobald der erste Backenzahn durchgebrochen ist, müssen Sie zweimal täglich putzen, da in den Fissuren der Backenzähne leicht Nahrungsreste hängen bleiben und Karies entstehen kann. Ab dem vollständigen Milchgebiss (=20 Zähne) ist 2x täglich 2 Minuten Zähneputzen Pflicht!

 

Bis Kinder gut Schreiben können, müssen Sie als Mama oder Papa die Hauptputzarbeit leisten bzw. nachputzen! Erst wenn die Schrift rund und schön ist, ist die Motorik der Hand ausgeprägt genug, um alle „Ecken und Kanten“ der Zähne wirklich sauber zu putzen. Das ist in der Regel erst im Alter von ca. 8 Jahren.

Mein Kind will aber nicht Zähne putzen...

Zähneputzen ist nicht einfach, weder für Ihr Kind noch für Sie. Massieren Sie bitte bereits vor dem Durchbruch der ersten Zähnchen regelmäßig den Kieferkamm spielerisch und sanft mit einer weichen Kinderzahnbürste. Fangen Sie spätestens mit dem ersten Zahn das Zähneputzen an. So gewöhnt sich Ihr Kind leichter und schneller an die Zahnbürste. Es ist auch sehr wichtig, dass Sie konsequent sind, sonst wird es immer mehr Ausnahmen vom Zähneputzen geben. Bitte bedenken Sie, dass Ihr Kind die/der leittragende sein wird, wenn die Mundhygiene nicht gut ist und Löcher entstehen. Kinder mit zwei, drei Jahren können noch nicht einschätzen, welcher Schaden auf sie zu kommt, wenn sie sich nicht die Zähne putzen lassen. Hier müssen Sie als Mama und Papa Ihren Liebling zu ihrem/seinem Glück bringen. Sie können versuchen, Ihr Kind mit „Entertainment“ das Zähneputzen näher zu legen und leichter zu machen. Z.B. gibt es blinkende Zahnbürsten oder elektrische Bürsten, die Musik spielen. Manchmal hilft es auch eine kleine Geschichte zu erzählen oder das Kind beim Zähneputzen fernsehen zu lassen.

Wann soll mein Kind zum ersten Mal zum Zahnarzt?

Bitte gehen Sie früh mit Ihrem Kind zu einem Zahnarzt, also so ab dem Durchbruch der ersten Frontzähnchen bzw. wenn Ihr Kind ca. 6 - 8 Monate alt ist. In dieser ersten Sitzung wird im Mund Ihres Kindes nicht viel passieren. Ihre Zahnärztin/ Ihr Zahnarzt wird Sie jedoch ausführlich z.B. zur Zahnpflege oder zur zahnfreundlichen Ernährung beraten und so zusammen mit Ihnen viel zur Vermeidung von Karies beitragen. Zudem gewöhnt sich Ihr Kind so besser an die halbjährlichen Untersuchungen.

Vorsorgetermine

  • 1. Termin: 6.- 8. Monat (nach dem Durchbruch der ersten Milchzähne)
  • 2. Termin: 16.-18. Monat (nach dem Durchbruch der ersten Milchbackenzähne)
  • 3. Termin: ca. 30. Monat (wenn das Milchgebiss vollständig ausgebildet ist)
  • Ab dem 30. Monat werden viertel- bis halbjährliche Kontrolltermine empfohlen.

Unschön ist es immer, wenn Ihr Kind dann zum ersten Mal Kontakt zu einem Zahnarzt bekommt, wenn es ein Loch oder Schmerzen hat und gleich einer Behandlung bedarf. Der Zahnarztbesuch sollte vorher eine „ganz normale Sache“ sein, damit die erste Reparatur-Behandlung ohne Tränen und Trauma erfolgen kann.

Wann kommen welche Zähne durch?

Etwa mit einem halben Jahr bricht der erste Zahn, meist der mittlere Unterkiefer Schneidezahn durch. Im ca. halbjährlichen Rhythmus brechen die nächsten Zahntypen durch, d.h. häufig folgt auf den ersten Schneidezahn der zweite/seitliche Schneidezahn (ca. 1. Lebensjahr), dann der erste Seitenzahn (1,5 Jahre), dann der Eckzahn (2Jahre) und schließlich der zweite Seitenzahn (etwa 2,5 Lebensjahre). Mit etwa 2,5 Jahren ist das Milchgebiss von 20 Zähnen komplett.

 

Zwischen 5 und 7 Jahren wechselt die Milchzahnfront in bleibende Zähne und der Sechs-Jahr-Molar bricht hinter den Milchzähnen durch. Vom 10. bis 12. Lebensjahr werden die Seitenzähne ausfallen und durch bleibende Zähne ersetzt. Es kommen nun noch zwei Backenzähne hinzu, der „Siebener“ und der „Achter“. Letzteres ist auch als „Weisheitszahn“ bekannt. Nun ist das Erwachsenengebiss mit maximal 32 Zähnen komplett.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Zahnarztpraxis Bert Balder